Funding proposal

Wassersport und Wassertourismus finden in Deutschland immer mehr Anhänger Etwa 17 Millionen Deutsche segeln, rudern, tauchen und fahren Boot.Das Land Brandenburg besitzt eine einzigartige Gewässerlandschaft mit etwa 3.000 Seen und 30.000 km Fließgewässern. Davon sind zurzeit 1.600 km für motorisierte und 6.500 km für nicht motorisierte Boote befahrbar. Zusammen mit den benachbarten Revieren in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern ergibt sich die größte Binnenwasserfläche Europas, die bereits das Interesse von ausländischenTouristen geweckt hat. Insbesondere Nordbrandenburg ist auf Grund der unberührten Natur und kulturellen Vielfalt für einen sanften, umweltverträglichen Tourismus geeignet. Die weitere positive Entwicklung des Fremdenverkehrs könnte der zunehmenden Abwanderung und Überalterung entgegen wirken und eine neue Lebensader für die gesamte Region und für Brandenburg insgesamt werden.

Nur wenige wasserbauliche Maßnahmen im Bereich um Oranienburg und bei Zerpenschleuse sind erforderlich, um die regionalen Wassersportreviere zu einem zusammenhängenden System aus Seen, Flüssen und Kanälen zu verbinden.

Die Landkreise Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und Barnim sowie die Städte Neuruppin, Oranienburg und Eberswalde haben darum die Initiative WIN (Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg) ins Leben gerufen.

Mit WIN soll insbesondere der Tourismus mit Charterbooten gefördert werden. WIN bedeutet eine umweltverträgliche Steigerung des Angebotes an Charterbooten, neue Charterbasen, Marinas und Anlegemöglichkeiten sowie bessere Angebote im Hotel- und Gaststättengewerbe. Somit profitieren auch Paddler, Sportboot- und Fahrgastschifffahrt gleichermaßen vom Ausbau der wasserbaulichen Infrastruktur.

Durch die Investitionen in dieWasserstraßen in Höhe von etwa 20 Mio. EUR werden rund 550 Arbeitsplätze entstehen.

WIN ist als “herausragendes touristisches Vorhaben” in den Koalitionsvertrag des Landes Brandenburg vom 12.10.2004 aufgenommen.
Water sports and water are increasingly popular in Germany. Around 17 million Germans now sail, row, dive and go boating.The Brandenburg possesses unique waterways, with around 3000 lakes and 30,000 km of rivers and canals. Of these 1,600 km are currently for motorised boats and 6,500 km are for unmotorised boats. Together with the neighbouring areas of Berlin and Mecklenburg-Vorpommern, they make up the largest domestic waterways in Europe, which have already awakened the interest of foreign tourists. North Brandenburg in particular, with its untouched nature and cultural variety, is especially suited to gentle, ecologically friendly tourism. Development of tourist traffic could also have the positive effect of creating a new artery for the entire region and Brandenburg in general, thus counteracting migration and the increasing percentage of elderly in the population there.



Only a few water engineering measures are necessary, around Oranienburg and near Zerpenschleuse, to connect the region’s water sports areas into a coherent system of lakes, rivers and canals.


Therefore the districts of Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel and Barnim as far the towns of Neuruppin, Oranienburg and Eberswalde have created the WIN Initiative (Water Tourism North Brandenburg Initiative).

The WIN initiative will, in particular, promote charter boat tourism. WIN will mean an ecologically friendly increase in charter boat services, new charter boat bases, marinas and docking possibilities, as well as a better selection of hotels and B&Bs. Paddlers, sportboats and operators of guest boat rides will also benefit from improvements in the water engineering infrastructure.


Investment in the waterways at a level of around 20 million EUR will generate a full 550 workplaces.

WIN has been added to the county of Brandenburg’s coalition treaty of 12.10.2004 as an „outstanding tourist project“.